Materna setzt E-Government-Prozesse mit Basis-IT-Dienst des Bundes um

Navigation aller Website-Bereiche

Informationen für Journalisten

Materna setzt E-Government-Prozesse
mit Basis-IT-Dienst des Bundes um

Neuer Rahmenvertrag für FMS-Dienstleistungen für drei Jahre abgeschlossen

Ort Dortmund, Datum 21.04.2016

Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) hat einen neuen Rahmenvertrag für Dienstleistungen zum Formular-Management-System (FMS) mit der Materna GmbH abgeschlossen. Der Vertrag läuft bis zum 31.März 2019, mit der Option um ein Jahr zu verlängern. Damit setzt die Anfang des Jahres neu gegründete Bundesbehörde die Zusammenarbeit rund um den Basis-IT-Dienst des Bundes mit dem IT-Dienstleistungsunternehmen fort.

Bereits im Jahr 2008 gewann Materna die Ausschreibung und steht dem ITZBund und seinen Vorgängereinrichtungen seitdem als Generalunternehmer in diesem Umfeld zur Verfügung. Mit einem Formular-Management-System können Bundesbehörden und Behörden, die Bundesrecht ausüben, die Basis für medienbruchfreie E-Government-Prozesse schaffen. Der Vorteil für die Behörden ist, dass sie die IT-Basiskomponente völlig kostenneutral über die vorhandene Bundeslizenz ohne zusätzliche Wartungs- und Pflegekosten für das Produkt abrufen können.

Basis für E-Government-Prozesse

Elektronische Formulare sind ein wesentlicher Bestandteil des E-Government-Prozesses. Die Eingabe von Daten in Online-Formulare bewahrt Behördenkunden vor Behördengängen und erleichtert die Kommunikation zwischen Verwaltung, Bürgern und Unternehmen. Behörden können dadurch beispielsweise komplette Antragsprozesse elektronisch abwickeln. Zum Beispiel füllen Antragsteller die erforderlichen Formulare online aus, authentisieren sich über die Online-Ausweis-Funktion des neuen Personalausweises (nPA), bezahlen im Anschluss die geforderten Gebühren über die ePayment-Komponente des Bundes (ePayBL) und versenden den Antrag abschließend elektronisch.

Materna unterstützt die Bundesverwaltung bei der Integration des FMS in die Fachverfahren der Bundesbehörden. Der IT-Dienstleister konzipiert und realisiert komplexe Formulare für die elektronische Kommunikation auf Basis der Lucom Interaction Platform®. Die Lucom GmbH und Proximity Germany GmbH liefern als Unterauftragnehmer die technische Plattform und ergänzende IT-Dienstleistungen.

Erfolgreiche FMS-Projekte

Aus FMS-Rahmenverträgen gingen über die vergangenen Jahre hinweg zahlreiche innovative Projekte hervor:

  • die Beantragung der Umsatzsteuer-ID
  • eine Komponente der Internet-Zollanmeldung ATLAS der deutschen Zollverwaltung
  • die elektronische Schifffahrtsabgabe der Bundesanstalt für IT-Dienstleistungen

    (heute ebenfalls ITZBund )

  • die elektronische Emissionsberichterstattung der Deutschen Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt
  • das Interessenbekundungsverfahren für Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ (BIWAQ) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • der Online-Antrag für Führungszeugnisse und Gewerbezentralregister-Auskünfte des Bundesamtes für Justiz

Weitere Informationen: