ÖV-Symposium in Dortmund: Verwaltung in NRW gemeinsam gestalten

Navigation aller Website-Bereiche

Informationen für Journalisten

ÖV-Symposium in Dortmund: Verwaltung in NRW gemeinsam gestalten

Austausch zu aktuellen E-Government-Themen in NRW

Ort Dortmund, Datum 25.07.2017

Das seit vielen Jahren regelmäßig stattfindende ÖV-Symposium gehört zu den wegweisenden E-Government-Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen. Rund 600 Teilnehmer aus der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft treffen sich am 5. September 2017 im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund, um sich über aktuelle E-Government-Themen zu informieren und ihre Erfahrungen auszutauschen. Unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik (CIO) und Beteiligung der kommunalen Spitzenverbände in NRW wird das 18. ÖV-Symposium durch die IT-Beratungsunternehmen Materna GmbH und Infora GmbH organisiert.

Unter dem Motto „Verwaltung gemeinsam gestalten“ präsentieren beim diesjährigen ÖV-Symposium mehr als 40 Experten aus Landes- und Kommunalbehörden sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft aktuelle Trends, Strategien und Best Practices rund um das Thema E-Government.

Schirmherr der Veranstaltung im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund ist Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik (CIO). Traditionell eröffnet Hartmut Beuß das große Behördentreffen und berichtet über die Digitalisierungsstrategie des Landes und den aktuellen Umsetzungsstand hinsichtlich des E-Government-Gesetzes in NRW. In vier Fachforen können sich die Teilnehmer der Veranstaltung über aktuelle Themen und Trends in der digitalen Behördenlandschaft informieren.

Inhaltliche Schwerpunkte sind in diesem Jahr unter anderem: Informations- und IT-Sicherheit, Open Government, die ressortübergreifende Zusammenarbeit von Land und Kommunen sowie E-Government-Service-Angebote aus der Landes- und Kommunalverwaltung

Auch in diesem Jahr unterstützen namhafte IT-Unternehmen die Veranstaltung im Rahmen einer begleitenden Fachausstellung. Hier können sich Besucher mit Spezialisten aus der Wirtschaft über eine breite Palette an Themen austauschen wie z. B. über Geodaten, IT-Sicherheit, E-Akte, Blockchain, Cognitive Computing und Chatbots.

Für Mitglieder der öffentlichen Verwaltung ist die Veranstaltung kostenfrei. Für alle anderen Besucher beträgt die Teilnahmegebühr 450 Euro.

Der IT-Dienstleister Materna unterstützt die öffentliche Verwaltung seit vielen Jahren dabei, die Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung zu meistern. So entwickelte das Unternehmen bereits umfangreiche E-Government-Prozesse, zum Beispiel für die Online-Beantragung von Führungszeugnissen sowie E-Partizipationslösungen, beispielsweise für die Webseite der Bundeskanzlerin für den Dialog über Deutschland. Erst vor wenigen Wochen hat Materna den Zuschlag für ein wegweisendes E-Government-Projekt in NRW zur Einführung elektronischer Akten gewonnen.

Weitere Informationen: www.oev-symposium.de

Über Materna

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 1.900 Mitarbeiter und erzielte 2016 einen Umsatz von 223 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Zielgruppen sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Use of cookies

Cookies help us to provide our services. By using our website you agree that we can use cookies. Read more about this in our Privacy Policy and Imprint.

OK