Personalausweis und Smartphone als Lesegerät

Navigation aller Website-Bereiche

Informationen für Journalisten

Personalausweis und Smartphone als Lesegerät

Intelligente Web-Formulare treiben die Digitalisierung

Ort Dortmund, Datum 08.06.2018

Intelligente elektronische Formulare unterstützen in vielen Einsatzszenarien die Kommunikation zwischen Bürgern, Unternehmen und Verwaltung. Wie sich Online-Behördengänge und digitale Anträge auch ohne Kartenlesegeräte erledigen lassen, zeigt Materna auf der CEBIT 2018 in einem Showcases mit der Kopplung von elektronischen Formularen mit moderner NFC-Technologie (Near Field Communication = NFC), dem Funkstandard zur drahtlosen Datenübertragung. Mittels NFC kann der eID-Client auf einem Smartphone mit dem neuen Personalausweis kommunizieren. NFC bietet generell eine schnelle, einfache und sichere Möglichkeit, kleine Datenmengen wie etwa Internet-Links in Sekundenbruchteilen mit dem Handy zu übertragen.

Seit dem 18. Juli 2017 werden Personalausweise und Aufenthaltstitel mit bereits aktivierter eID-Funktion ausgegeben. Das erleichtert Bürgern die Nutzung der eID-Funktion und erspart ihnen einen weiteren Gang zum Amt, um die eID-Funktion wieder freischalten zu lassen, wenn sie spontan gebraucht wird. Neben zahlreichen Diensten im Internet kann der Ausweis aber nun auch für ein Vor-Ort-Auslesen genutzt werden. Dies ermöglicht die Übernahme der Daten des Ausweises ohne Eingabe einer PIN durch Auflegen auf ein handelsübliches Lesegerät. Einsatzszenarien könnten z. B. das Einchecken in einem Hotel oder bei der Kontoeröffnung in der Bank sein.

Bislang war es so, dass sich nur wenige Bürger für die einmalige Nutzung des Ausweises ein Lesegerät anschaffen wollten. Nun kann das eigene Smartphone als Lesegerät für den Personalausweis verwendet werden. Dazu wird der Personalausweis einfach auf die NFC-Antenne des Smartphones gelegt. Automatisch erkennt das Smartphone den Ausweis und startet die AusweisApp. Wer seine Angelegenheiten gern wie gewohnt am PC oder Notebook erledigen möchte, kann das Smartphone mit dem Rechner koppeln und das Smartphone zum Auslesen des Ausweises nutzen. Dafür müssen sich Smartphone und Rechner nur im selben WLAN befinden.

Noch haben nicht alle Handy-Hersteller die NFC-Schnittstelle nicht freigegeben und auch nicht alle NFC-fähigen Smartphones können den Ausweis auslesen. Welche Geräte funktionieren, ist auf der Seite https://www.ausweisapp.bund.de/mobile-geraete/ nachzulesen. Sollten die Smartphone-Hersteller und insbesondere Apple sich dazu durchringen, einen einheitlichen NFC-Standard zu verwenden, um den Personalausweis auszulesen, könnte dies einen enormen Beitrag für steigende Nutzungszahlen bedeuten.

Sie finden Materna auf der CEBIT in Halle 15, Stand G54.

Der Personalausweis wird einfach auf die NFC-Antenne des Smartphones gelegt. Automatisch erkennt das Smartphone den Ausweis und startet die AusweisApp. Der Personalausweis wird einfach auf die NFC-Antenne des Smartphones gelegt. Automatisch erkennt das Smartphone den Ausweis und startet die AusweisApp. Der Personalausweis wird einfach auf die NFC-Antenne des Smartphones gelegt. Automatisch erkennt das Smartphone den Ausweis und startet die AusweisApp.

Über Materna

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von 254 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Zielgruppen sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.